• Sonntag, 20 August 2017

    Darko Jorgic geht mit seinem Sieg in die Vereinsgeschichte ein

    SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen 3:1

    Bad Königshofen (rd) Die erste Niederlage für den TSV Bad Königshofen seit eineinhalb Jahren kam so unerwartet auch wieder nicht für den Neuling beim Deutschen Meister von 2013. So richtig unabwendbar war sie aber dann auch wieder nicht. Vielmehr zeigte sich, dass die blutjunge Mannschaft, Altersdurchschnitt von 19,8 Jahre am Spieltag, alles andere als Kanonenfutter ist in dieser Liga. Zum einen wird man sich erst mal an das Niveau und ganze Drumherum gewöhnen, die Leistungen stabilisieren, ab und zu ein bisschen weniger Pech haben müssen. Und die meisten, aber nicht alle Gegner haben einen solchen Ausnahmespieler wie Bastian Steger in ihren Reihen, der, wie Kilian Ort im Vorfeld schon befürchtete, allein zwei der drei nötigen Punkte zum Sieg macht.

  • Freitag, 18 August 2017

    Das Abenteuer beginnt in Bremen

    1. Bundesliga Herren

    Sonntag, 20. August, 15 Uhr:

    SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen

    TISCHTENNIS (RD) Bad Königshofen und die Tischtennis-Region Rhön-Grabfeld sind gespannt auf diesen Sonntag. Um 15 Uhr schlägt der Aufsteiger in die 1. Bundesliga zum ersten Spiel in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle in Bremen gegen den SV Werder, den Deutschen Meister von 2013, auf. Kilian Ort, an Nummer 2 gesetzt, geht dabei gegen den Bremer Einser, Nationalspieler und zweifacher Olympia-Mannschafts-Medaillengewinner in London und Rio, Bastian Steger zum allerersten Spiel an den Tisch. Auch die TTBL, die den Spielbetrieb organisierende GmbH, nennt in einem Vorspann auf die Saison in zwei von acht Gründen, sich auf die Saison zu freuen, den TSV Bad Königshofen: Wegen der Blutauffrischung, „endlich wieder mal ein Aufsteiger“ allgemein und „auf den TSV mit seinem Jungnationalspieler Kilian Ort“ im Besonderen.“

  • Samstag, 12 August 2017

  • Freitag, 21 Juli 2017

  • Dienstag, 11 Juli 2017

    Zum Auftakt an die Weser

    Beim SV Werder Bremen startet das „Abenteuer TTBL“

    Bad Königshofen (rd) Sein erstes Spiel der Vereinsgeschichte in der Ersten Tischtennis-Bundesliga bestreitet der Aufsteiger TSV Bad Königshofen auswärts. Es ist zugleich die weiteste Reise der Saison, die Kilian Ort, Mizuki Oikawa und Darko Jorgic sowie Ersatzmann Filip Zeljko zusammen mit ihrem Coach Koji Itagaki antreten müssen, während die anderen acht Auswärtsspiele eher näher als in der Zweiten Bundesliga sind. Am 20. August geht es für die Königshöfer an Nordsee und Weser zum SV Werder Bremen. Dies ergab die Veröffentlichung des Saison-Spielplans am Montag anlässlich der TTBL-Tagung in Fulda, bei der auch die Pokalrunde ausgelost wurde. Hier steigt der Bundesligist erst im Achtelfinale ein und trifft in einem Auswärtsspiel in der letzten September-Woche beim Gruppensieger der Vorrunden-Gruppe 3 an, in der die beiden bayerischen Zweitligisten TV 1879 Hilpoltstein und TTC Fortuna Passau, die Bundesliga-Reserve des 1. FC Saarbrücken und der Drittligist NSU Neckarsulm in Turnierform ums Weiterkommen kämpfen.

  • Mittwoch, 28 Juni 2017

    Der TSV in der Financial Times Japan

    Königshöfer „Vereinsmeierei“ stößt auf großes Interesse in der zweiten TT-Weltmacht Japan

    Bad Königshofen/Tokio (rd) Der Manager des Tischtennis-Erstbundesligisten TSV Bad Königshofen Andy Albert hat es ja schon immer gesagt, dass die Asiaten, vornehmlich die Japaner, großes Interesse an der Entwicklung „ihrer“ Sportart in Deutschland und da speziell in Bad Königshofen zeigen. Die Livestream-Übertragungen von Königshöfer Zweitbundesliga-Spielen seien besonders im Heimatland von Mizuki Oikawa und Trainer Koji Itagaki auf großes Interesse gestoßen und entsprechend oft angeklickt worden.

  • Samstag, 10 Juni 2017

    Kazuhiro Yoshimura nicht mehr beim TSV
    Der Japaner darf nur noch World-Tour-Turniere spielen – Oikawa nun einziger Japaner
    Bad Königshofen (rd) Wie erst vor kurzem bekannt wurde, wird der Japaner Kazuhiro Yoshimura in der kommenden Saison in der ersten Bundesliga nicht mehr für den Aufsteiger TSV Bad Königshofen zum Schläger greifen. Laut TSV-Manager Andy Albert hat der 20-jährige Japaner einen neuen Privatsponsor, der andere Schwerpunkte legt. „Yoshi“, wie ihn das Königshöfer Publikum liebevoll nannte, soll nicht mehr für eine Mannschaft im Ligabetrieb, sondern demnächst nur noch auf internationalen Turnieren antreten, um so noch schneller als bei einer Aufgabenteilung Turniere/Liga unter die Top 50 der Weltrangliste zu kommen.
  • Samstag, 10 Juni 2017

    Marketingtermin in der Produktionshalle
    Das Bundesliga-Team des TSV Bad Königshofen zeigte Showkampf vor Ullmer-Belegschaft
    Bad Königshofen/Bad Neustadt (rd) Die Mitte August beginnende erste Saison der ersten Mannschaft des TSV Bad Königshofen in der 1. Tischtennis-Bundesliga, der TTBL, wirft ihre Schatten voraus. Diese Woche trafen sich die vier Spieler in der Badestadt, aus denen jeweils das Trio für die Punktspiele gebildet wird: Auch zum gegenseitigen Beschnuppern und zum Training, aber auch zu Promoting- und Marketing-Zwecken. Aus Düsseldorf reiste der „Senior“ des Quartetts Kilian Ort (21) an, der den deutschen Teilnehmern während der dort stattfindenden WM als Sparringspartner zur Verfügung stand. Mizuki Oikawa (20) hatte die weiteste Anreise aus Japan, während Filip Zeljko (20) aus Kroatien und der Neuzugang Darko Jorgic (z.Z. noch 18) aus Slowenien künftig eine Fahrgemeinschaft bilden können. Diesmal kam Jorgic aber direkt von der WM in Düsseldorf. Diese „Boy-Group“ dürfte mit dem Durchschnittsalter von 20 Jahren wahrscheinlich die jüngste Mannschaft sein, die jemals in der 1. Bundesliga angetreten ist.
  • Montag, 03 April 2017

    Das Märchen geht weiter

    Impressionen und Stimmen zur Meisterschaft

    Bad Königshofen (rd) Seit dem Moment, als die erste Mannschaft den Durchmarsch von der 1. Bezirksliga Unterfranken bis in die 2. Bundesliga geschafft hatte, sprach der Manager der Tischtennisabteilung des TSV Bad Königshofen Andy Albert immer vom „Tischtennis-Märchen Bad Königshofen.“ Es war in der Tat etwas Märchenhaftes dran an den fünf Meisterschaften hintereinander in jener Bezirksliga, der Landesliga Nord-West, der Bayernliga Nord, der Oberliga Bayern und der Regionalliga Süd. Nach über vier Jahren gab es dann in der ersten Saison in der zweigeteilten 2. Bundesliga (Süd) wieder einmal das Gefühl einer Niederlage. Im zweiten, dritten und vierten Jahr war diese 2. Liga bundesweit eingleisig. Der TSV gehörte fortan zusammen mit den zehn Erstligisten zu den Top-20 von Deutschland. Es sollten insgesamt aber nur 15 Niederlagen in 72 Spielen in den vier Spielzeiten werden, in diesem Jahr sogar nur eine, auswärts gar keine. Jetzt, nach der zweiten Meisterschaft, soll das Märchen in der 1. Bundesliga, der TTBL (Tischtennis-Bundesliga), fortgeschrieben werden. „Große Sause in Bad Königshofen“ überschrieb der BTTV (Bayerischer Tischtennisverband) auf seiner Web-Site den Vorbericht zum letzten Spiel der Königshöfer in der 2. Bundesliga gegen den TTC Fortuna Passau in der Dreifachturnhalle. Es endete mit einem 5:5-Unentschieden.

  • Montag, 03 April 2017

    Emotionaler Abschied für Richard und Marek vor 746 Zuschauern

    Zum Saisonabschluß ein packendes 5:5

    Bad Königshofen (rd) Das letzte Spiel war symptomatisch für die Spannung, die die ganze Saison über in der Bad Königshöfer Dreifachhalle knisterte. Bis zum letzten Ballwechsel von Marek Klasek und seinem Gegner aus seinem Heimatland Frantisek Krcil war noch eine Niederlage für den Meister dieser Liga möglich. Krcil hatte schon Richard Vyborny im fünften Satz mit 13:11 die Butter vom Brot gekratzt und gönnte auch Klasek, zumindest während des Spiels, nicht den Triumph, sich mit einem Sieg von seinem Publikum für immer zu verabschieden. Dem war in den Einzeln der Vorzug vor Filip Zeljko gegeben worden, der nur das Doppel spielen durfte. Und der zukünftige vierte Mann der Königshöfer im Dreiersystem der 1. Bundesliga unterstrich seine besonderen Doppel-Qualitäten, legte zusammen mit Mizuki Oikawa das 2:0 nach, nachdem das beste Doppel der Liga Kilian Ort/Richard Vyborny mit einem 3:0 gegen Kojic/Krcil für die Königshöfer 1:0-Führung gesorgt hatte.

  • TSV Fan Trikot

    Hol Dir dein TSV Fan Trikot in blau/schwarz (Trikot Blake) rot/schwarz (Trikot Barry) mit deinem Namen oder mit dem Namen deines TSV Lieblingspielers.

    Mit Angabe deiner Groesse (bis 5 xxl) zu 50 €.

    TSV Fanschal 10€

    weiterlesen...

Termine TTBL

So, 03. Sep. 15:00 Uhr
TSV - 1.FC Saarbrücken

Nächsten Spiele

Keine Termine

Saisonheft


Hier Downloaden

Zum Seitenanfang